Reine Luft und klare Sicht

Wer in der Gesundheitsoase Bad Hindelang seinen Urlaub verbringt, erholt und regeneriert körperumfassend. Auf rund 900 Höhenmetern (Bad Hindelang/Tallage) und in der Hochtallage mit Oberjoch (1136 Meter) und Unterjoch (1013) findet sich, was Menschen im Innersten gut tut: schadstoffarme Luft, gemäßigte Temperaturen, aktivierendes Sonnenlicht, natürliche Umgebung. Der Heilklimatische Kurort Bad Hindelang ist ein Paradies für Allergiker – mehr als 80 Betriebe sind im Kneipp-Heilbad als allergikerfreundlich zertifiziert.

„Die bewährten Heilkräfte der Natur machen die Reize in Bad Hindelang aus: kristallklare Bäche, hochalpine Bergwelt, reinste Gebirgsluft samt schlaffördernder 'Klimaschaukel', die nachts für angenehm kühle Temperaturen sorgt. Die intakte alpine Kulturlandschaft mit den schönsten Kräuter- und Blumenwiesen sowie die höchste Schwefelquelle Deutschlands – unsere Gemeinde ist wahrlich reich gesegnet“, sagt der Tourismusdirektor von Bad Hindelang, Max Hillmeier.

Gesundheitsspezialisten und Gesundheitshotels nutzen diese Vorzüge als ideale Voraussetzung zu Heilung und Prävention. In Oberjoch hat die „Alpenklinik Santa Maria“ ihren Sitz, die als einziges Deutsches Hochgebirgszentrum zur Behandlung von Allergien und Atemwegserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen gilt. Die Luft in der Hochtallage mit Oberjoch und Unterjoch ist zudem extrem arm an Pollen und Schimmelpilzsporen und sogar völlig frei von Hausstaubmilben. Offizielle Messungen weisen regelmäßig die niedrigsten Feinstaubwerte Bayerns aus. „Gastgeber von Fachkliniken, Hotels und Pensionen bis hin zu privaten Ferienwohnungsvermietern haben sich zusammengetan und bieten in allen sechs Ortsteilen mit allergiegerechten Quartieren 'Ferien von der Allergie'“, sagt Tourismusdirektor Max Hillmeier.

2011 kürte deshalb die an der Charité-Universitätsmedizin Berlin ansässige Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) Bad Hindelang zur bislang einzigen „Allergikerfreundlichen Gemeinde“ der Alpen. Im März 2013 präsentierten Stiftung, Gemeinde und Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) die Ergebnisse des wissenschaftlich begleiteten Modellprojekts.

Das Fazit fiel sehr positiv aus: „Die Ausrichtung einer ganzen Urlaubsgemeinde wie Bad Hindelang auf die Bedürfnisse von Allergikern ist ein großer Schritt in der Verbesserung der Lebensqualität von rund 25 Millionen Allergikern in Deutschland“, sagte Professor Dr. med. Dr. h. c. Torsten Zuberbier, Leiter der ECARF. Seit zwei Jahren beteiligen sich in Bad Hindelang ortsansässige Hotels, Pensionen, Restaurants, Cafés, Bäckereien, Metzgereien oder Supermärkte an dem Projekt. Betriebe richteten Nichtraucherzimmer und Zimmer ohne Teppiche oder mit kurzflorigem Teppichboden ein, stellten milbendichte Überzüge für Matratzen und Oberbetten bereit oder erweiterten das Angebot von Produkten, die frei sind von Kuhmilch, Laktose oder Gluten. Mahlzeiten, die allergieauslösende Nahrungsmittel wie Nüsse, Mandeln, Milch oder Sellerie enthalten, kamen auf den Prüfstand. „Bad Hindelang hat auf Gemeindeebene deutschlandweit einen wichtigen Impuls für qualitätsgesicherte Allergikerfreundlichkeit gegeben. Darin drückt sich die innovative Kraft einer Kommune aus, in der alle klug an einem Strang ziehen“, sagt Anja Bode, Referentin für das ECARF-Qualitätssiegel bei der Stiftung.

Das Thema Fitness & Bewegung steht in Bad Hindelang ebenfalls im Mittelpunkt – hier kann zum Beispiel auf mehreren „Etagen“ gewandert und gesportelt werden: in der Tallage, der Hochtallage oder direkt auf dem Gipfel. Durch Bewegung aktiv die Natur erleben und zugleich den Körper und Geist in Schwung bringen kann man zum Beispiel bei einer Heilklima-Wanderung, die der (ärztlich verordneten) Bewegungstherapie im alpinen Reizklima dienen soll. Die positiven Auswirkungen zeigen sich in der Stärkung des Immunsystems, des Kreislaufs und der Vitalfunktionen.

Ob vorbeugend oder zum Auskurieren: ein Aufenthalt in Bad Hindelang ist Urlaub für die Gesundheit und bringt Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht. Wer eine Verjüngungskur benötigt, Arthrose oder Rheuma lindern möchte, Osteoporose vorbeugen oder im Kneippkurgarten „Prinze Gumpe“ Kneippen oder Baden möchte, der kommt ins Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen.

„Den täglichen Stress, die Hektik und die allgemeinen Belastungen des Alltags hinter sich lassen und eintauchen in die bewährten Heilkräfte des Kneippheilbades und Heilklimatischen Kurortes – wer zu uns kommt, dem geht es bereits nach einem Kurzurlaub deutlich besser“, sagt die Marketing-Chefin von Bad Hindelang Tourismus, Susanne Rauschhuber.

Seit jeher wird in Bad Hindelang auf die Heilkräfte der Natur gesetzt: Prinzregent Luitpold von Bayern nutzte bereits die Schwefelquelle im heutigen „Prinz-Luitpold-Bad“ und verlieh dem Ortsteil Oberdorf 1900 den Titel „Bad“. Seit 1965 ist Bad Hindelang Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort, seit Ende 2001 Deutschlands südlichstes Kneippheilbad der PremiumClass, das neben dem Urlaub von der Allergie ideale natürliche Voraussetzungen für Bewegung, Kur oder das Kneippen aufweist.

Hier lassen sich Kuren auf den Spuren des bayerischen Prinzregenten Luitpold und die erstklassige Kombination aus medizinischer Betreuung und natürlichen Heilmitteln genießen. Auswahlmöglichkeiten für einen individuellen Urlaub im Allgäuer Familien-Paradies gibt es viele: Kneipp-Kuren, Allergie-Kuren, Moor-Schwefel-Kuren, Molke-Kuren oder Terrain-Kuren. Wer entspannen, Muskeln kräftigen oder sich informieren möchte, trainiert Rücken oder Wirbelsäule, besucht Arzt- und Gesundheitsvorträge oder spezielle Diät- und Ernährungsberatungen. Bad Hindelang ist Partner des „Gesundheitsgipfels Allgäu“, ein Zusammenschluss von Kur- und Heilbädern, Hotels und anderen Betrieben, die für die Verbindung von altbewährten heimischen Heilmethoden mit der Kraft der alpinen Natur stehen. Genüsslich entspannen und rundum wohlfühlen inmitten der idyllischen Landschaft im Allgäu – das kann man in Bad Hindelang auf ganzer Ebene.


Kontakt / Ansprechpartner

Bad Hindelang Tourismus 

Unterer Buigenweg 2
87541 Bad Hindelang


Tel.: +49 8324 8920
Fax: +49 8324 89210

Email: info‎@‎badhindelang.de
WWW: www.badhindelang.de

Maximilian Hillmeier

- Tourismusdirektor -

Tel.: +49 8324 892 401
Fax: +49 8324 892 1401

Email senden

Anke Birle

- Marketing & stellv. Tourismusdirektorin -

Tel.: +49 8324 892 431
Fax: +49 8324 892 1431

Email senden
alles aus einer Hand
beste Bewertungen in Bayern
über 400 Unterkünfte im Allgäu
mehr als 200.000 zufriedene Gäste pro Jahr
viele kostenlose Leistungen mit Bad Hindelang PLUS
loading